Was macht denn der Name auf dem Bild?

 

Die meisten von uns haben es schon mindestens einmal getan. Viele tun es noch immer. Einige von uns bereuen es getan zu haben.

 

Die Rede ist von Logos auf seine Bilder zu knallen.

 

In folgendem Foto seht ihr mein erstes "entworfenes" Wasserzeichen. Damals hat mir das richtig gefallen.

 

 

 

Auf die Schnelle fallen mir nur zwei Gründe ein, warum wir unsere Bilder mit einem Wasserzeichen versauen sollten. Entweder zum Schutz vor unerlaubtem Benutzen oder zum Markieren unserer Werke wie die alten Meister.

 

Ein Wasserzeichen wird oft auch als Signatur bezeichnet, da wir das Bild mit unserem Namen, Logo oder Unterschrift eben unterschreiben. So sieht jeder, dass es von uns ist.

Wasserzeichen ist eigentlich auch der falsche Ausdruck für unsere Anwendung. Ein solches wird zum Beispiel auf Banknoten erst bei genauerem Hinsehen entdeckt und unsere Signatur ist für gewöhnlich schon von Weiten zu sehen. 

  

Ja, ich habe das auch noch bis vor Kurzem gemacht. Zwar nicht in bunt, aber trotzdem sehr sichtbar. Wir alle haben das gemacht. Behaupte ich jetzt einfach mal so.

Ich zeig euch einmal ein paar meiner signierten Kunstwerke. Denkt mal drüber nach, ob sie dadurch besser werden. Bei einigen Bildern in meinem Portfolio, Relikte von früher, sind sie noch drauf. Diese werden demnächst auch ausgetauscht.    

 

Dieses Textlogo hätte locker im Heads up display unauffällig platz gefunden.

Dieses ist jetzt nicht sooo auffällig, aber geklaut hätte das Foto auch niemand.

In diesem Bildausschnitt habe ich das Autologo ersetzt. So fällt's nicht auf.


 

Wenn wir wirklich ein Wasserzeichen einbauen möchten, sollten wir ein paar Punkte beachten.

  1. Es muss dezent sein, fast schon unsichtbar. Das erreichen wir, indem wir die Transparenz erhöhen, die Größe reduzieren und das Logo in eine passende Ecke setzen, wo es nicht stört.
  2. Es soll unauffällig sein. Keine bunten und leuchtenden Farben, sonst sticht es auch als transparente heraus. Ein einfaches Logo, wie eine Unterschrift oder Text fallen auch weniger auf, als irgendwelche komplexen Formen mit Überlappungen und Kurven und Linien…
  3. Lass die Signatur mit dem Bild verschmelzen. Im Idealfall können wir es so einpflegen, als würde es dazugehören. Zum Beispiel den Namen als Text in ein Straßenschild oder als Buchtitel im Hintergrund. Das Logo könnte man als Geschäftsschild tarnen, sogar als Autoherstelleremblem auf der Motorhaube.
  4. Manchmal passt auch ein Bilderrahmen. Damit es im Bild nicht stört, kann man einen "schönen" Rahmen um das Foto machen und da den Namen einsetzen. Ich persönlich bin jedoch kein Freund von Rahmen. 

Ich hör euch schon aufschreien: "Dadurch geht aber der Diebstahlschutz verloren!"

Als Bildbearbeiter möchte ich euch eines dazu sagen: (stellt euch ein tiefe Stimme in Zeitlupe vor) 

 

NEEEIIIIN!!!!!

    

Der kann nicht verloren gehen, da es keinen gibt. Wer sich ein Bild klauen will, tut es sowieso. Die Signatur ist nur ein kleines Hindernis, das man mit wenigen Handgriffen in Photoshop wegzaubern kann.

Und wie bei einem Türschloss ist es nur eine Frage vom Aufwand um die Beute zu erreichen.

 

 

Ohne darüber nachzudenken fallen mir da sofort vier oder fünf Techniken ein. Aber auf die will ich hier gar nicht eingehen. 

Links zeige ich nur mal schnell mal die offensichtlichen: Freistellen, Reparaturpinsel, Ausbessern, Stempel und Pinsel. Mit Photoshop gibt es aber noch genug andere Möglichkeiten eine Signatur verschwinden zu lassen.

 

Im Bild mit dem Geist befindet sich das "schützende" Wasserzeichen sogar in einem einfärbigen Bereich.

 

 

 

Außerdem, sind unsere Bilder wirklich so gut, dass sie jemand klauen will?

Bisher hat mir noch keiner ein Bild geklaut und wenn ich das mal bemerke, freue ich mich irgendwie. Da hat irgendjemanden mein Foto so gut gefallen, dass er es für seines ausgeben will. Und dann schick ich ihm eine saftige Rechnung. Aber auch das ist ein Thema für ein anderes Mal.

 

 

Bevor man sich für ein Wasserzeichen entscheidet sollte man sich etwas überlegen.

Ist es die "Sicherheit" wert im Vergleich zum Schönheitsverlust?

Wenn's um den Werbezweck geht: da ich das Bild meistens selbst veröffentliche, steht auch mein Name in der Nähe. Falls das jemand anderes tut, muss er den Urheber auch immer nennen. So weiß auch jeder von wem es ist. Und auf der eigenen Webseite hat eine Signatur sowieso nix verloren. Da ist man als Besucher ja eh schon beim Künstler.

 

 

Meistens versauen Signaturen schöne Bilder und sicher sind sie deswegen auch nicht. Also lass ich das mit dem Logo auf dem Bild.

Abgesehen vom Punkt 3. Das kann manchmal witzig sein: Bilderbastler-Straße, Kochen mit Oliver, …

 

Wie ist deine Meinung dazu? Machst du dein Logo ins Bild rein? Schreib's mir in die Kommentare.

 

Bis nächste Woche

 

Oliver    

Kommentar schreiben

Kommentare: 0